Was wir von Kindern für unsere Karriere lernen können

Wir leben in einer komplexen Welt und die meisten von uns neigen dazu, von dieser Komplexität und den steigenden Anforderungen, die in unser Leben drängen, überwältigt zu werden. Und selbst wenn wir ein Zeitmanagementsystem, welches meistens einfach nur ein To-Do-Management ist, implementieren und versuchen, neue und bessere Ziele zu erreichen, sind wir schnell wieder überfordert. Vielleicht hatten Sie sich ein spezielles Ziel vorgenommen und wussten, dass Sie diverse Fähigkeiten oder Skills entwickeln mussten, um diese Vision effektiv zu erreichen. Der Aufbau neuer Gewohnheiten ist hierbei sehr wichtig. Der Weg dorthin ist nur meistens das Problem. Wenn Sie eine Gewohnheit, ein sogenanntes Habit, erfolgreich implementiert haben, handelt Ihr Körper (fast) automatisch. Man spricht dann auch von unbewusster Kompetenz. Sie benötigen dann keine bewusste Anstrengung oder Intention mehr, um die erwünschte Handlung herbeizuführen. Es ist sozusagen in Körper und Geist fest eingebettet. Im Code einprogrammiert.

Doch das Hauptproblem hin zur erfolgreichen Implementierung neuer dienlicher Gewohnheiten ist meistens unsere mangelnde Geduld und unsere Tendenz zum Perfektionismus. Wir wollen die Besten sein, und zwar sofort!

Wir müssen ab dem ersten Tag die besten Vertriebsmitarbeiter sein, Leadership Skills umgehend beherrschen oder am ersten Tag der neuen Diät 10kg abnehmen. Es gibt viele Dinge, die wir sooo gerne möchten. Und zwar umgehend und ohne Anstrengung!

Also errichten wir einen riesigen Berg, einen mentalen Mount Everest, in unserer Vorstellung. Um unseren erwünschten Skill „perfekt“ zu lernen, gibt es auch eine Menge zu tun. Häufig ist dies jedoch der Grund, warum die meisten Menschen nicht einmal anfangen. Sie starten nie, weil sie einfach keine Geduld haben und nicht bereit sind, die anfänglichen Unannehmlichkeiten durchzustehen. Zusätzlich neigen wir dazu, Perfektionisten zu sein und mit anfänglicher Schwäche nicht ehrlich umzugehen.

Aber wie kann man dieses Hemmnis überwinden? Es ist eigentlich („kinder“) leicht. Werden Sie wieder zum kleinen Kind! Spielverhalten lautet die Devise. Zumindest in diesem Zusammenhang. Das Wichtigste, um Dinge über 90 Tage oder länger durchzuhalten ist, dass man es mit Konsistenz tut. Warum 90 Tage? Weil sie für die erfolgreiche Implementierung von Habits ca. 60-90 Tage benötigen. Erst dann hat sich Ihr Gehirn neuronal so vernetzt und Ihr Körper so darauf eingestellt, dass es natürlicher ist die Gewohnheit auszuführen, als sie zu unterlassen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass man eben nicht nach 7 Tagen aufhört, weil man noch keine Ergebnisse sieht.

Sie benötigen für die erfolgreiche Umsetzung neuer Gewohnheiten aus meiner Sicht vor allem zwei Dinge:

1. Selbstakzeptanz
2. Baby Steps

Zunächst einmal ist es völlig in Ordnung, nicht „perfekt“ zu sein. Erstens, da perfekt immer subjektiv ist und zweitens, da jeder Meister zu Beginn auch einmal ein Anfänger war. Sie sind perfekt wie Sie gerade sind und wie Sie immer waren und es ist schön, etwas „on-the-way“ zu lernen. Übung macht bekanntlich den Meister. Nachhaltiger Fortschritt und langfristiges Wachstum können nur geschehen, wenn man bereit ist zu auch „Schwäche“ zu akzeptieren und sich von dort aus optimal auszurichten. Nur wer dies schafft und nicht an Perfektionismus oder zu hohen Anforderungen im Vornherein zerbricht, kann nachhaltig produktiv arbeiten und für sich höchste Level erreichen. Hat man wiederum andauernd das Gefühl nicht gut genug zu sein, schlägt sich dies signifikant auf die Performance nieder. Schließlich ist die innere Power Ihr wichtigster Determinant ist. Dies impliziert jedoch auch, dass man irgendwann beginnen sollte. Kinder sind Meister auf diesem Gebiet. Sie probieren einfach Dinge aus. Auch wenn es zu Beginn noch schwer fällt, sie geben nicht auf. Oder haben Sie ein Kind erlebt, welches nach 50 gescheiterten Versuchen zu Laufen mit dem Gedanken „Ist nichts für mich dieses Laufen“ aufgehört hat? Wohl eher nicht. Es gibt kein Versagen beim Versuch. Es gibt nur einen einzigen Fehler: Wenn man nicht startet.

Der zweite wichtige Schritt zur Überwindung dieser Überforderungssituation, sind Baby-Schritte. Wieder können wir von unseren Kindern perfekt lernen. Viel wichtiger als etwas „perfekt“ zu machen, ist es überhaupt etwas zu tun. Und das am besten täglich. Dies ist ein fundamentaler Schritt für den Aufbau von Gewohnheiten. Für die erfolgreiche Umsetzung eines neuen Habits sind wie bereits erwähnt mindestens 90 Tage erforderlich, um diese auch wirklich nachhaltig zu implementieren. Dabei sollte es normalerweise problemlos möglich sein, jeweils 20 Minuten am Tag für den neuen Wunsch-Skill zu investieren. Und selbst 5 Minuten am Tag wären besser als nichts.

Wir unterschätzen häufig, was wir mit 20 Minuten täglich auf 365 Tage gerechnet alles erreichen könnten. Dies entspräche ca. 121 Stunden Investment in unseren großen Wunsch. Fähigkeiten und Ergebnisse werden vor allem durch Wiederholung entwickelt und sollten von positiver Assoziation begleitet sein. Stellen Sie sich nur einmal vor, wo Sie in einem Jahr stehen können, wenn Sie von heute an jeden Tag einen kleinen Mini-Schritt vorwärts machen. Man stelle sich vor, wo man stehen könnte, wenn man bereits vor einem Jahr begonnen hätte…

Lassen Sie dieses riesige Monster in Ihrem Kopf, welches uns so oft von der Erreichung unserer großen Ziele abhält, nicht gewinnen und teilen Sie sich den Marathon einfach in kleine Mini-Runs ein. Sie können Ihre Gewohnheit (kinder)leicht kontrollieren, indem Sie einfach damit beginnen. Der Start ist einfach, wenn man weiß, dass man mit 5-20 Minuten täglich einen großen Schritt im Big Picture vorangekommen ist. Sie werden möglicherweise sogar so viel Spaß daran haben, dass Sie das Tagespensum fortschreitend erweitern. Just Do it lautet das Motto! Sie werden zudem nach und nach merken, dass sich Ihre Skills exponentiell steigern, weil es eine Selbstverständlichkeit geworden ist und sie im Flow-State sind. Nach 30-90 Tagen werden Sie Ihre Gewohnheit eher vermissen, wenn Sie diese einmal nicht ausführen können.

Zerkleinern Sie also am besten Ihre Ziele in super kleine Einzelschritte. Zerbröseln Sie den mächtigen Berg in kleine harmlose Brocken…es macht viel mehr Spaß und Sie werden Ihre Skills auch langfristig verbessern. Nehmen Sie sich diese Personal Prime Time! Denn selbst ein kleiner Step ist besser als keiner.

Take Action: Nehmen Sie sich die Dinge nicht nur vor, sondern handeln Sie! Egal, was Sie schon immer einmal machen wollten oder was Sie gerne lernen möchten, das Wichtigste ist der Start. Beginnen Sie mit dem ersten Baby Step in die richtige Richtung und zögern Sie nicht. Jeden Tag, den Sie warten, wird der Berg nur größer.

 

Autor: Lukas China
Bildquelle: Pexels.com